30. Juli 2011

Lukas Monnerjahn Anti-Doping Junior- Botschafter der EU

Die FICEP Juniorbotschafter mit Koordinator Dr. Jörg Schmeck (v.l.n.r: Kelly Lepeinteur (FSCF), Olivia Margain (FSCF), Lawrence Grün (Sportunion Österreich), Razvan Joita (CSR), Dr. Jörg Schmeck (DJK), Pavlina Wurzelova (Orel) und Lukas Monnerjahn (DJK))





Durch sein langjähriges Engagement auf europäischer Ebene in der Fédération Internationale Catholique Education Physique et sportive (FICEP) und auf nationaler Ebene im DJK-Sportverband wurde Lukas Monnerjahn ausgewählt, als Juniorbotschafter der FICEP die präventiven Strategien des europäischen Anti-Doping Projektes EADIn (European Anti-Doping Iniative) umzusetzen. Ziel der Initiative EADIn ist es, eine präventive Anti-Doping-Erziehung im organisierten Sport in Europa zu verankern, die sich auf europäischer Ebene für Anti-Doping einsetzt. Die zentralen Aspekte sind die Präventionsarbeit im europäischen peer to peer-Netzwerk und die Schulung von Juniorbotschafter/-innen (Anti-Doping Junior Ambassador).

Gemeinsam mit den 5 nominierten Junior-Botschaftern aus den Verbänden der FICEP, nahm man unter der Leitung des DJK-Sportmediziners Dr. Jörg Schmeck an dem fünftägigen Ausbildungsseminar in Kirchdorf am Inn bei Burghausen teil. Zusammen mit den Juniorbotschaftern aus 10 europäischen Ländern und unterschiedlichen Organisationen wurde man in der Doping- und Medikamentenmissbrauchs- Thematik sensibilisiert, lernte, wie man gegen Doping argumentieren kann und bekam einige Strategien und Methoden zur Umsetzung einer Anti-Doping Mentalität aufgezeigt. Namenhafte Expertinnen, Experten und Gäste gestalten gemeinsam mit den Nachwuchsathletinnen und -athleten das beeindruckende fünftätige Seminar.

Das Projekt findet seinen Abschluss während der Olympischen Jugendspiele im kommenden Februar in Innsbruck. Spätestens ab dann ziehen die Botschafter alleine durch ihre Länder und verbreiten die Botschaft, die die slowenischen Teilnehmer schon jetzt auf ihren T-Shirts trugen: „Doping – Ne hvala“, übersetzt heißt das „Doping – Nein danke“.

Mehr Informationen unter: www.anti-doping-initiative.eu

Zurück