11. Juni 2012

31. DJK Bundestag „Fit für die Zukunft“

Volker Monnerjahn erneut zum Präsidenten des DJK-Sportverbandes gewählt

Volker Monnerjahn

Beim 31. Bundestag des DJK-Sportverbandes in Regensburg (08.-10.06.2012) zog sich das Motto „DJK-SportFAIRband – fit für die Zukunft“ wie ein roter Faden durch die dreitägige Veranstaltung. Ausrichter war der DJK Diözesanverband Regensburg, der bereits an Fronleichnam sein 60-järhiges Jubiläum feierte. Rund 150 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Veranstaltung teil. Volker Monnerjahn, Mitglied der DJK Oberwesel, wurde von der Delegiertenversammlung für weitere drei Jahre zum Präsidenten gewählt und vertritt somit in seiner dritten Amtszeit fast 1.200 DJK-Vereine in 27 deutschen Diözesen mit über 520.000 Mitgliedern.

Gemäß dem Motto des DJK Bundestages ging es neben den Neuwahlen des DJK Präsidiums vor allem um die zukünftige Ausrichtung des DJK Sportverbandes. Integration und Inklusion, eine qualifizierte Jugendarbeit und der Kampf gegen Doping zählen zu den Schwerpunkten, die der DJK Sportverband in den kommenden Jahren vorantreiben möchte. Bereits wenige Tage vor Beginn des DJK Bundestages wurde die Zusammenarbeit mit der Doping-Opfer Hilfe e.V. verkündet. Gemeinsam mit der Interessenvertretung staatlich anerkannter Doping-Opfer des ehemaligen DDR-Spitzensports möchte man innerverbandlich besonders Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen leisten und das Thema Anti-Doping in der Ausbildung forcieren. Im Kampf gegen Manipulation im Sport wird somit das Netzwerk im DJK Sportverband um den Dopingbeauftragten Dr. Jörg Schmeck und den europäischen Anti-Doping Juniorbotschafter Lukas Monnerjahn, von der DJK Oberwesel, ausgebaut und vertieft.

„Es nützt nichts, Dinge wie Nulltoleranz allein zu predigen, die Umsetzung ist das, worauf es ankommt“; so Sylvia Schenk, Vorstandsmitglied von Transparency International Deutschland. In ihrem ansprechenden Impulsreferat über „Werte im Sport“ appellierte sie an die DJK Vertreter, Dinge immer aufs Neue aktiv zu hinterfragen und die Rolle des Kritikers als Chance zu verstehen. Werte im Sport sind essentiell und ihre Umsetzung muss fortwährend gemäß der Zeit angepasst werden. „Werte leben und erleben“ sowie „Sport um der Menschenwillen“ werden auch in Zukunft das Profil der DJK prägen.

Ein weiterer Höhepunkt des Bundestages war die Verleihung des DJK-Integrationstalers. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr an die DJK Mannheim für ihre Arbeit im multikulturellen Stadtteil Jungbusch verliehen. Ein feierliches Ende fand der DJK Bundestag beim Pontifikalamt mit Weihbischof Reinhard Pappenberger im Regensburger Dom. Abschließend kann dem ausrichtenden DJK Diözesanverband Regensburg und den ortsansässigen DJK Vereinen ein großes Lob für die hervorragend organisierte Gesamtveranstaltung ausgesprochen werden.

Zurück