22. August 2014

Spaß und Action auf der Lahn! – Kanu-Tour der DJK Sportjugend

Gute Laune beim Abschiedsfoto von der Lahn!


Die von der Sportjugend der DJK Oberwesel organisierte und von „Ferien am Ort“ sowie dem Förderverein Oberwesel unterstützte Kanu-Tour an die Lahn war ein großer Erfolg. Von Montagmorgen (28.7) bis Mittwochmittag (30.7) erlebten 10 Teilnehmer zwischen 10 und 16 Jahren einen bunten Mix aus Kanufahren und verschiedensten Spielen abseits der Lahn.

Am Montagmorgen begann die Tour in Oberbiel. Nach einer kurzen Einweisung in die Funktionsweise der Schleusen und das Verhalten in den Booten, ging es auch schon los und sechs Boote machten sich eifrig auf den Weg. Zu Beginn hatte das ein oder andere Boot noch kleinere Probleme und landete in der Begrünung links und rechts der Lahn oder fuhr Streckenabschnitte rückwärts. Doch nach kurzer Zeit hatten alle die optimale Lenk- und Rudertechnik sowie die ideale Sitzverteilung gefunden, sodass dem Paddelspaß nichts mehr im Wege stand. Das Tagesziel, der Campingplatz in Weilburg erreichte man problemlos. Dort wurden einige Auflockerungs- und Kennenlernspiele gespielt. Mit verschiedenen Spielen wie z.B. „Mord in Palermo“ wurde der Abend ausklingen gelassen und dem starken Regen getrotzt. Nach dem Abendessen fielen dann alle todmüde in ihre Zelte und Schlafsäcke.

Am Dienstag hörte es pünktlich zum Frühstück auf zu regnen, sodass man mit Sonnenschein und guter Laune im Gepäck nach etwas weniger als drei Stunden das nächste Tagesziel erreichte. Der Rest des Tages konnte für verschiedenste Spiele genutzt werden. Da es leider wieder angefangen hat zu regnen, wurde kurzerhand der Essenssaal des Hauses am Campingplatz umfunktioniert und für eine weitere Runde „Mord in Palermo“ und kleinere Geschicklichkeitsspiele genutzt. In den regenfreien Momenten stürmten dann alle nach draußen, es wurden Staudämme gebaut, am Wasser gespielt oder einfach nur das weitläufige Grundstück entdeckt. Als Abschluss erfolgte eine Olympiade, bei der die Teilnehmer in Kleingruppen verschiedene Spiele meistern mussten, die Schnelligkeit, Geschick, Team- und Konzentrationsfähigkeit forderten.

Nach dem Abendessen war es leider wieder so stark am Regnen, dass an eine Übernachtung im Zelt nicht zu denken war und man für die Nacht in dem Haus blieb mit Schlafsack und Isomatte bewaffnet.

Am nächsten Morgen ging es, gestärkt durch eine Runde Pfannkuchen und nach dem gemeinsamen Aufräumen, zurück nach Oberwesel. Die zufriedenen Teilnehmer waren sich einig, dass sich diese Aktion gelohnt hatte.

Zurück