28. September 2006

Rhein-Hunsrück-Serie 2007 ohne den Berglauf

Leichtathletik: DJK Oberwesel will nicht mehr teilnehmen – Wettbewerb bleibt bestehen – Neuburger gewinnt zwölfte Auflage

OBERWESEL. Zum Abschluss der Rhein-Hunsrück-Laufserie ging es noch einmal hoch hinaus: Mit dem Berglauf der DJK Oberwesel wurde der Reigen aus sieben Veranstaltungen in der Region abgeschlossen. Aber auch eine andere Serie ging damit zu Ende. Im nächsten Jahr will sich die DJK aus dem Veranstaltungsverbund ausklinken.

“Den Berglauf wird es weiter geben, aber nicht mehr in der Rhein-Hunsrück-Serie. Für unseren kleineren Lauf bringt das organisatorisch und finanziell zu viele Nachteile”, ließ Volker Monnerjahn von der DJK Oberwesel hinter die Kulissen blicken. Die zwölfte Auflage des Berglaufes war sogar noch etwas kleiner. 33 Starter wagten sich auf die 10-Kilometer-Strecke, nur 15 auf die halbe Distanz. Die geringere Teilnehmerzahl war aber vor allem auch auf einen Trauerfall in der Läuferszene zurückzuführen.

Es kamen ohnehin einige unglückliche Umstände zusammen. So mussten auch Schüler, die bei den ausgeschriebenen Bahnläufen im Stadion an den Start gehen wollten, unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. “Es gab organisatorische Probleme massivster Art”, räumte Monnerjahn ein. Obwohl die DJK die Veranstaltung angemeldet habe, habe zeitgleich im Stadion ein Fußballspiel stattgefunden. Wie das passieren konnte, sei intern zu klären.

“Wir sind als zuverlässiger Veranstalter bekannt. Solche Dinge schädigen den Ruf”, war Monnerjahn wenig erfreut über die “schiefe Begleitmusik”. Für die Zukunft kündigte Monnerjahn auch ein Aufleben der Abendsportfeste in Oberwesel an, die in früheren Jahren guten Anklang fanden. “Die Abteilung Leichtathletik ist dabei, sich neu aufzustellen”, kündigte er weiter an.

Den zwölften Berglauf entschied Matthias Neuburger von der LG Bambule in 44:54 Minuten mit einem deutlichen Vorsprung vor einem Quartett von X-Sport Kastellaun mit Joachim Hammen (46:28), Heinz Wickert (47:52), Markus Casper (48:15) und Frank Hirt (48:59) für sich. (pk)

Quelle: Rhein-Zeitung v. 28.09.2006

Zurück



Quelle: http://www.www.djk-oberwesel.de/168-0-Rhein-Hunsrueck-Serie-2007-ohne-den-Berglauf.html