10. September 2013

„Mensch und Sportsmann im ureigenen Sinne“

Dirk Nowitzki nahm den DJK-Ethik-Preis des Sports 2013 entgegen

DJK-Ethik-Preis 2013. Vlnr: Jörg Nowitzki (Vater von Dirk Nowitzki), Dirk Nowitzki (Preisträger 2013), Volker Monnerjahn (Präsident DJK-Sportverband), Karl Grün (Mitglied des Kuratoriums DJK-Ethik-Preis und Stellv. Vorsitzender des DJK-Diözesanverbandes Würzburg).Quelle: DJK

Der DJK-Sportverband hat am Sonntag den Basketballer Dirk Nowitzki mit dem DJK-Ethik-Preis des Sports ausgezeichnet. Der Übungsleiter der DJK Oberwesel und DJK-Präsident Volker Monnerjahn überreichte die bedeutendste Auszeichnung des katholischen Sportverbandes am Rande des Festes der Dirk-Nowitzki-Stiftung im unterfränkischen Wörth. Die Ehrung fand auf Wunsch des Preisträgers im kleinen Rahmen statt.

Der katholische DJK-Sportverband verleiht den DJK-Ethik-Preis des Sports seit 1992 an Personen, die sich durch besonderes Vorbild, durch besondere Förderung sportlich fairen Verhaltens oder durch Aussagen und Arbeiten in der christlich orientierten Sportethik auszeichnen. Die DJK Oberwesel unterstützt die Vergabe dieses Preises aktiv als Mitglied im Förderkreis des DJK-Ethikpreises.
Zur seiner Auszeichnung sagte Dirk Nowitzki: „Ich freue mich über die Auszeichnung und finde es toll, dass hier nicht die sportliche Leistung im Mittelpunkt steht, sondern vor allem das, was den Sport ausmacht, Fairplay und Teamgeist. Das habe ich als junger Mensch selbst als sehr positiv erlebt. Mein Umfeld damals hat mir auch dabei geholfen, dass ich meine Potenziale so gut entwickeln konnte. Und so war es mir auch wichtig, mit meiner Stiftung Kindern durch Sport zu helfen und ihnen ein glückliches Aufwachsen zu ermöglichen. Deshalb freue ich mich, das Preisgeld für die Projekte der Stiftung zu verwenden.“

Der 35-jährige Würzburger, der unlängst Vater einer Tochter wurde und seit 15 Jahren für die Dallas Mavericks spielt, erhielt den Preis für seine Fähigkeit, im harten Geschäft des amerikanischen Profi-Basketballs Mensch geblieben zu sein.

„In einer der härtesten Ligen der Welt gelang es ihm, seinen Charakter zu wahren und nie den Blick für diejenigen zu verlieren, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Dirk Nowitzki ist Mensch und Sportsmann im ureigenen Sinne geblieben. Mit dieser Haltung ist er Vorbild für viele DJK-Sportler, die sich dem Leistungssport verschrieben haben“, so die Begründung des DJK-Sportverbandes.

Ausdrücklich wurden auch die Familie sowie das kleine Betreuerteam des Basketballers gewürdigt. Sie hätten während der Laufbahn stets die gesamte Persönlichkeit im Auge behalten und damit bewiesen, dass „mit einer verantwortungsvollen Talentförderung eine Karriere im Spitzensport sehr wohl Vorbildfunktion haben kann“, so DJK-Präsident Volker Monnerjahn am gestrigen Sonntag in Wörth.

Der DJK-Ethik-Preis des Sports ist mit 2.500 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Damit ehrt der DJK-Sportverband Persönlichkeiten, die sich durch herausragendes persönliches Vorbild, durch besondere Förderung sportlich fairen Verhaltens oder durch herausragende Aussagen in der christlich orientierten Sportethik auszeichnen.

Zurück



Quelle: http://www.www.djk-oberwesel.de/911-0-Mensch-und-Sportsmann-im-ureigenen-Sinne.html